Mach deine Überzeugung zum Beruf und starte deine Karriere bei der weltweit größten freien Dienstleistungsgewerkschaft

Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ist mit knapp zwei Millionen Mitgliedern weltweit die größte freie Dienstleistungsgewerkschaft überhaupt. Als große politische Kraft gestalten wir die Tarife für Dienstleistungsberufe mit und streiten für soziale Gerechtigkeit.

ver.di ist eine NGO. Hier gibt es keine Shareholder. Das Ziel ist nicht Gewinnmaximierung. Denn bei ver.di vertrittst du in erster Linie die Interessen der Gewerkschaftsmitglieder und der von ihnen gewählten Gremien.

ver.di setzt sich mit ihrer politischen Kraft für menschengerechte Arbeitsbedingungen ein und kämpft für den Erhalt von Arbeitsplätzen. Wir wollen, dass die Politik Rahmenbedingungen schafft, die Frieden, Sicherheit und Wohlstand für breite Gesellschaftsschichten ermöglichen. Dafür arbeiten über 3000 Beschäftigte gemeinsam mit noch mehr ehrenamtlich Aktiven jeden Tag. Sie führen Tarifverhandlungen, beraten Betriebs- und Personalräte und betreiben politische Lobbyarbeit auf nationaler und internationaler Ebene.

Wenn du auf der Suche nach einer sinnstiftenden Arbeit bist und Wert auf gute Arbeitsbedingungen legst, komm zu ver.di!

verdi_rot
Foto/Grafik: ver.di

ver.di? Das sind wir

Über 3000 Beschäftigte in rund 60 Bezirken, zehn Landesbezirken und auf der Bundesebene in Berlin – wir und die rund zwei Millionen Mitglieder sind ver.di, weil wir gemeinsam mehr erreichen. Wir sind ver.di, weil wir in unserer Gewerkschaft nicht nur mitreden, sondern auch mitentscheiden können. Wir sind ver.di, weil die Gewerkschaft uns schützt. Und wir sind ver.di, weil wir mehr Gerechtigkeit wollen – in unserem Land und auf unserer Welt.

ver.di steht für Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft. Unsere Mitglieder kommen aus über 1000 Berufen, sie sind angestellt, selbstständig, verbeamtet oder studieren. Sie sind Dienstleister/innen oder arbeiten in der dienstleistungsnahen Industrie im Bereich Bildung, Kunst und Kultur oder in den Medien.

verdi_rot
Foto/Grafik: ver.di

Aufregend bunt, beruhigend stark

In 13 Fachbereichen, in Berufs- oder Fachgruppen und in Projekten engagieren sich unsere Mitglieder ganz nah an ihren Themen, den Themen „ihrer“ Branche. Für jede Berufsgruppe gibt es eigene Fachleute in ver.di, die unsere Mitglieder unterstützen.

verdi_rot
Foto/Grafik: ver.di

Gemeinsam sind wir stark

Wir bündeln die Interessen unserer Mitglieder – und machen mit unserer Gemeinschaft auch den Einzelnen stark. Wir schöpfen Einheit aus der Vielfalt. Anders als Berufsverbände einen wir Menschen ganz unterschiedlicher Berufe in einer Branche. Wir setzen Solidarität gegen Gruppenegoismus und ziehen alle an einem Strang.

verdi_rot
Foto/Grafik: ver.di

ver.di streitet für große Ziele

Für das Recht auf Arbeit, für gute Arbeits- und Ausbildungsbedingungen und gerechte Bezahlung, für gleichen Lohn für gleiche Arbeit, für einen akzeptablen Mindestlohn, für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, für gerechte Rahmenbedingungen, für eine solidarische Gesundheitspolitik.

verdi_rot
Foto/Grafik: ver.di

ver.di engagiert sich für persönliche Rechte

Die Grundrechte im Betrieb, für Mitbestimmung, für Gleichberechtigung und Anerkennung. ver.di unterstützt und berät Jugendvertreter*innen, Betriebs- und Personalräte für eine wirksame Interessenvertretung im Betrieb und jedes Mitglied bei Auseinandersetzungen mit seinem Arbeit- oder Auftraggeber.

Photo by Naassom Azevedo on Unsplash
Foto/Grafik: Photo by Naassom Azevedo on Unsplash

Aus Engagement wird Beruf - mit ver.di!

Festanstellung beim Profi für gute Arbeitsbedingungen

Wer sich mit den Werten von ver.di identifiziert, kann diese Überzeugung zum Beruf machen, als Gewerkschaftssekretär*in. So nennt man die Hauptberuflichen in ver.di.

Gewerkschaftssekretäre*innen haben vielfältige Aufgaben:

Arbeitsbedingungen gestalten: Als offizielle Interessenvertretung der Beschäftigten verhandeln die Gewerkschaftssekretäre*innen mit den Arbeitgebern regelmäßig die Tarifvereinbarungen neu. Die Ergebnisse werden in Tarifverträgen festgehalten. Und was dort steht, ist für Gewerkschaftsmitglieder verbindliches Recht, das eingeklagt werden kann.

  • Mitglieder beraten: Mit ihren Kenntnissen zu Tarifverträgen, Gesetzen und Verfahren beantworten sie Fragen aus dem Arbeitsleben und helfen, Ansprüche der Ratsuchenden durchzusetzen.
  • Mitbestimmung stärken: Sie unterstützen die Gründung und die Arbeit von Betriebsräten und Jugend- und Auszubildendenvertretungen; diese innerbetrieblichen gesetzlichen Interessenvertretungen treten ein für vielfältige Ziele: von angemessener Entlohnung über geregelte Arbeitszeiten bis zum Schutz der Persönlichkeitsrechte, um nur einige Beispiele zu nennen.
  • Kommunizieren und weiterbilden: Sie knüpfen Kontakte zu anderen Fachleuten aus den Bereichen Wirtschaft, Arbeit, Politik und Recht, um sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen. Und sie kümmern sich um Weiterbildung und Information zu gewerkschaftlichen Themen, beispielsweise durch die Konzeption und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen.
  • Gesellschaftliche Entwicklung fördern: Sie beeinflussen mit ihrer Arbeit in vielfältiger Weise unsere Gesellschaft ­– wie wir arbeiten, wie wir leben, heute und in der Zukunft.
  • Öffentlichkeit sensibilisieren: Durch Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen machen sie auf wichtige Themen aus Arbeit und Gesellschaft aufmerksam und sorgen dafür, dass die Interessen der Beschäftigten wahrgenommen werden.
  • Politischen Einfluss stärken: Mit ihrem Einsatz binden sie die bestehenden und gewinnen neue Mitglieder. Damit ver.di stetig weiter wächst und eine starke Interessenvertretung bleibt.

Das bietet ver.di als Arbeitgeberin

Wenn du aus deinem gesellschaftspolitischen Engagement einen Beruf machen willst, erwarten dich bei ver.di spannende Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung.

Um Gewerkschaftssekretär*in bei ver.di zu werden, bieten wir zum Einstieg ein eigenes Traineeprogramm an. Weiterbildungsmaßnahmen, abgestimmt auf den jeweiligen Arbeitsschwerpunkt, öffnen dir Möglichkeiten, dich beruflich immer weiterzuentwickeln. Mit wachsender Erfahrung und Qualifikation stehen dir auch Führungspositionen offen.

Arbeitsorte sind 85 Bezirksgeschäftsstellen in den Landesbezirken in ganz Deutschland und die Bundesverwaltung in Berlin.

Als Profi für gute Arbeitsbedingungen gehen wir mit gutem Beispiel voran. Neben einer attraktiven Vergütung, zur der eine Jahressonderzahlung und Urlaubsgeld gehören, gibt es bei ver.di beispielsweise überdurchschnittlich viel Urlaub, eine betriebliche Altersversorgung und ein eigenes Präventionsprogramm zur Erweiterung der persönlichen Gesundheitskompetenz.